Taping

Taping

Unter dem Begriff HebiTaping® werden alle Problemstellungen zusammengefasst, welche während der Schwangerschaft, im Wochenbett, der Stillzeit und der Rückbildung positiv mit den Tapes beeinflusst werden können.

Erfunden wurde die Taping Methode von dem japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase, woraus sich später das HebiTaping® entwickelt hat.  Die elastischen TAPES ermöglichen,  dass die Beweglichkeit nicht eingeschränkt wird, sondern unterstützen die Funktionen der Muskeln, Sehnen und Bändern und stabilisieren diese.

In der Schwangerschaft wird das Gewebe hormonell aufgelockert, die Bauchmuskulatur wird durch den wachsenden Bauch gedehnt, dessen Gewicht nimmt zu, belastet die Gelenke und verändert die gesamte Statik des Körpers. Nach der Geburt, im Wochenbett, verändert sich die Körperstatik erneut, diesmal schneller und mit starken Auswirkungen. Die Stillzeit und auch die Rückbildung können mit HebiTaping® positiv beeinflusst werden.

Mit HebiTaping® erreicht man eine Normotonisierung der Muskeln, Verbesserung der Mikrozirkulation, Aktivierung des lymphatischen Abflusses, Schmerzlinderung und Unterstützung der Gelenkfunktionen. Bsp.: Ischiasbeschwerden und Milchstau im Wochenbett.

Möglichkeiten der Anwendung:

in der Schwangerschaft:
- Ischias-Beschwerden
- Halungsprobleme
- Karpaltunnelsyndrom
- Übelkeit
- Schulter- und Nackenbeschwerden
- Varizen und Beinödeme
- schwerer Bauch, vorzeitige Wehen

Im Wochenbett/ Stillzeit:
- Kaiserschnittnarben
- Rectusdiastase
- Senkungsbeschwerden
- Milcheinschuss
- Milchstau, Mastitis
- Hämorrhoiden

Beim Baby:
- Blähungsbeschwerden, Koliken
- Nabelbruch
- chronische Unruhe
- Sichelfüsschen

Material:
Die Tapes bestehen aus einem Baumwollgewebe das wasserbeständig, luft- und flüssigkeitsdurchlässig ist. Es kann mehrere Tage bis Wochen getragen werden.